EmbodiMind Klopf-Coaching

Anliegen, Muster, Probleme u. Ä. sind durch das Denken allein oft nicht ausreichend veränderbar. Indem der Klient bestimmte Akupressurpunkte (Hand, Kopf, Körper) selbst beklopft, lösen sich auf körperlich-geistiger Ebene (body & mind) hinderliche Muster, Emotionen u. Ä. 

Gleichzeitig steigert der Klient seine Selbstannahme, Akzeptanz und Selbstliebe. Es kann Stress, innere Unruhe und Panik abgebaut werden.

Bei der EmbodiMind „Klopf“ Methode kombinieren wir das Klopfen von Akupressur-Punkten (Hand, Kopf, Körper) und das Aktivieren des Körpergedächtnisses durch intensiver kognitiv-emotionaler Umstrukturierung und Musterveränderung von Denken, Fühlen sowie der Wahrnehmung und Gestaltung von Beziehungen.  

Dabei schauen wir, wie Emotionen von der Interpretation eines Ereignisses verursacht wird.

Das Erleben der jeweiligen Situation steht dabei im Vordergrund. Denn das jeweilige individuelle erleben verursacht die Emotionen.

Diese Emotionen und Einprägungen können negativ und dadurch belastend sein. Beim Klopf-Coaching können wir dies bearbeiten und verändern.                     

 Es wird nicht „esoterisch“ vermittelt und ist eine Methode der Selbsterfahrung, des Erlebens und sich bewegen lassen.                  

Alle Angebote finden Online über die Anwendung Zoom statt.

Dauer: 2 Stunden.

Coaching Inhalte:

1. Problem ganzheitlich identifizieren

2. Problem skalieren

4. Selbstannahme zulassen

5. Akupressurpunkte beklopfen (Teil 1)

6. Glaubenssatzarbeit und Affirmation

7. Akupressurpunkte beklopfen (Teil 2)

8. Veränderung skalieren & Öko-Check

0176 480 740 54

info@verena-moeller.com


Beispiel eines EmbodiMind Klopf-Coachings:

1. Das Problem die belastende Situation wird genau besprochen. Gefühle und Körperempfinden werden dabei mit einbezogen. Z.B. Eine Situation hat sich bildlich ins Gedächtnis eingeprägt und der Gedanke daran verursacht starke Wut und Traurigkeit. Der Gedanke an der genau definierten Situation sorgt für Schlafstörungen.
2. Das Problem (die Situation) wird ganzheitlich identifiziert und auf einer Skala von 1 bis 10 vom Klienten skaliert / bewertet.

3a. Bei der Arbeit mit den Submodalitäten wird das Bild der Situation genau beschrieben. Wie sieht es aus, wer ist darauf zu sehen, welche Farben hat es, welche Geräusche sind wahrnehmbar uvm. Das eingeprägte Bild wird daraufhin vom Klienten so verändert, dass es wenig, bis keine Bedrohung mehr darstellt.

3b. Bei der Seperator Technik arbeiten wir mit Ablenkern, Musterunterbrechern und Trennern. Dies findet durch Körperbewegung, Zählen und Augenbewegungen statt. Das Problem / die Situation wird dabei emotional abgeschwächt.

4. Bei dem Bereich Selbstannahme wird dann intensiv mit dem Selbstempfinden und der Selbstliebe des Klienten gearbeitet. Der Klient darf sich sagen, was er ist (mit allen Facetten des Lebens) und durch das Reiben oder Klopfen des Selbstakzeptanzpunktes annehmen. Es kann auch eine Verzeih Arbeit durchgeführt werden.
5. Problem-Klopfdurchlauf. Mit etwas Distanz wird das bearbeitete Problem an den Akupressurpunkten erklopft.

6. Bei der Glaubenssatzarbeit wird Ihr persönlicher Glaubenssatz herausgefunden und eine passende „Überschrift“ (z.B. Angst, Ziellosigkeit, Sorge) gesucht. Der Glaubenssatz wird erkundet und so verändert, dass er weniger einschränkend auf das jeweilige Leben des Klienten ist.

7. Bei dem zweiten Klopfdurchlauf werden wieder die Akupressur-Punkte erklopft und dabei der veränderte Glaubenssatz eingeprägt
8. Zum Ende hin wird die Veränderung des Körpergefühls im Zusammenhang des Problems / der Situation skaliert und ein Öko-Check durchgeführt. Beim Öko-Check werden die Auswirkungen bei einer Veränderung des Problems / Situation auf die Umwelt / Familie / uvm des Klienten besprochen.